Mit Verlust ist zu rechnen

Preis: €4.90
Film Leihen
Dokumentation / 1992 / 118min
Freigegeben ab 12 Jahren
AT
Regie: Ulrich Seidl
Drehbuch: Ulrich Seidl, Michael Glawogger
Kamera: Peter Zeitlinger
Schnitt: Christof Schertenleib
Winter 1992. Ein Mann in seinem Zuhause. Ein dreckiges kleines Zimmer, ein Bett, ein Kasten, leere Flaschen und Gummistiefel. Laut dröhnt die Musik aus einem alten Radio. Er tanzt, er zieht sich aus. Sein weißer, hagerer Körper bewegt sich im Licht der nackten Glühbirne. Zwei Frauen auf einem Sofa. Die eine erzählt der anderen, was sie gestern gegessen hat, was es heute zu essen gibt und was sie morgen kochen wird. 
Tschechien und Österreich. So beginnt der Film.
 In einem kleinen österreichischen Dorf nahe der Grenze zu Tschechien lebt der Witwer Sepp Paur. Die von seiner verstorbenen Frau in der Tiefkühltruhe gelagerten Essensvorräte gehen allmählich dem Ende zu. Somit wird es Zeit für den Sepp, sich abermals um eine Frau umzuschauen.
 In einem kleinen tschechischen Ort hat die Witwe Paula Hutterová mit ihren Schwestern viel zu bereden. Ihre Jugend, die verstorbenen Männer, der Alkohol und der Sex.
 Hausfrauen sind damit beschäftigt, ihren Haushalt in Ordnung zu halten. Unangenehm laut dröhnen die Motoren der Staubsauger, der Mixer, der Bürsten und anderer Geräte.
 Eine Wiese. Eine Wäscheleine. Davor ein Kind auf einem Dreirad. 
Der eisige Wind bläst durch die Wäsche, dann ein leises Schluchzen. Das Kind weint. 
Von der einen Seite der Grenze schaut Sepp mit seinem Fernrohr auf die andere Seite und beobachtet sehnsüchtig Paula in ihrem kleinen Haus. Ein Haus ohne Fließwasser, wo sie mit ihren Hunden und ihrem Schwarzweiß-Fernseher lebt. 
Hier Wohlstand und ein Mann, der eine Frau zu finden hofft. Dort Armut und eine Frau, die es nicht versteht, dass drüben in Österreich alles so schön und so sauber ist. Zwei Nachbarortschaften. Dazwischen die Grenze. 
Das ist die Geschichte, doch nicht nur das. Vom Verlust der Grenze, vom Verlust der Heimat, vom Verlust der Jugend, vom Verlust der Liebe – davon erzählt dieser Film.

Neu im VOD CLUB

Drama
Eine Frau (Martina Gedeck) schreibt in einer Jagdhütte ihre Geschichte auf, um sich nicht in Einsamkeit zu verlieren: Mit einem befreundeten Ehepaar und deren Hund i...
Die Wand
Regie: Julian Roman Pölsler
2012 / 108 min
Komödie
Die 50jährige Emma steht vor dem Ende ihrer Ehe und ihres bürgerlichen Lebens. Aus Not beginnt sie als Geschäftsführerin in einem Erotikladen zu arbeiten und stolper...
Das kleine Vergnügen
Regie: Julia Frick
2018 / 93 min
Dokumentation
„Waldheim nein, Waldheim nein!“ skandiert eine Menschenmenge 1986 im Zentrum von Wien. Ruth Beckermann war eine der AktivistInnen, die die Wahl des ehemaligen UN-Gen...
Waldheims Walzer
Regie: Ruth Beckermann
2018 / 94 min
Thriller
Frank arbeitet als Auftragskiller für ein großes Verbrechersyndikat in der Steiermark. Als er eines Tages den Auftrag erhält, ein Mädchen namens „Marlene“ zu entführ...
Marlene
Regie: Stefan Müller
2020 / 95 min
Dokumentation
Der Theaterregisseur, Filmemacher und Autor Bernd Liepold-Mosser besucht seine Heimatgemeinde am Rande des zweisprachigen Gebiets in Unterkärnten, um über die Mensch...
Griffen – Auf den Spuren von Peter Handke
Regie: Bernd Liepold-Mosser
2012 / 79 min
Drama
Friedrich Nietzsche hat sie verehrt, Rainer Maria Rilke hat sie geliebt, Sigmund Freud hat sie bewundert: Lou Andreas-Salomé. Ein Film über eine außergewöhnliche Fra...
Lou Andreas-Salomé
Regie: Cordula Kablitz-Post
2016 / 113 min
Drama
Eine globale Geschichte über die Liebe. In einer Symbiose aus modernem Geschichtenerzählen und Popmusik werden sieben verschiedenen Episoden an sieben verschiedenen ...
Universalove
Regie: Thomas Woschitz
2008 / 83 min
Cinema Next
Ein Konflikt, eine Nacht. Der 22 Jährige Jakob hat viel vor. Kochen mit der WG, Tanzen mit dem besten Freund, Mut antrinken mit der besten Freundin und ein Date mit...
Durch die Nacht mit
Regie: Tim Oppermann, Julia Philomena Baschiera
2019 / 29 min
Dokumentation
Ende des 19. Jahrhunderts treibt in den Höhen der Zillertaler Alpen eine Wilderin ihr Unwesen: Die berüchtigte „Floitenschlagstaude“. Dort kämpft sie um das Über...
Die Wilderin
Regie: Jonas Julian Köck, Paul Rose
2015 / 56 min