Mit Verlust ist zu rechnen

Preis: €4.90
Film Leihen
Dokumentation / 1992 / 118min
Freigegeben ab 12 Jahren
AT
Regie: Ulrich Seidl
Drehbuch: Ulrich Seidl, Michael Glawogger
Kamera: Peter Zeitlinger
Schnitt: Christof Schertenleib
Winter 1992. Ein Mann in seinem Zuhause. Ein dreckiges kleines Zimmer, ein Bett, ein Kasten, leere Flaschen und Gummistiefel. Laut dröhnt die Musik aus einem alten Radio. Er tanzt, er zieht sich aus. Sein weißer, hagerer Körper bewegt sich im Licht der nackten Glühbirne. Zwei Frauen auf einem Sofa. Die eine erzählt der anderen, was sie gestern gegessen hat, was es heute zu essen gibt und was sie morgen kochen wird. 
Tschechien und Österreich. So beginnt der Film.
 In einem kleinen österreichischen Dorf nahe der Grenze zu Tschechien lebt der Witwer Sepp Paur. Die von seiner verstorbenen Frau in der Tiefkühltruhe gelagerten Essensvorräte gehen allmählich dem Ende zu. Somit wird es Zeit für den Sepp, sich abermals um eine Frau umzuschauen.
 In einem kleinen tschechischen Ort hat die Witwe Paula Hutterová mit ihren Schwestern viel zu bereden. Ihre Jugend, die verstorbenen Männer, der Alkohol und der Sex.
 Hausfrauen sind damit beschäftigt, ihren Haushalt in Ordnung zu halten. Unangenehm laut dröhnen die Motoren der Staubsauger, der Mixer, der Bürsten und anderer Geräte.
 Eine Wiese. Eine Wäscheleine. Davor ein Kind auf einem Dreirad. 
Der eisige Wind bläst durch die Wäsche, dann ein leises Schluchzen. Das Kind weint. 
Von der einen Seite der Grenze schaut Sepp mit seinem Fernrohr auf die andere Seite und beobachtet sehnsüchtig Paula in ihrem kleinen Haus. Ein Haus ohne Fließwasser, wo sie mit ihren Hunden und ihrem Schwarzweiß-Fernseher lebt. 
Hier Wohlstand und ein Mann, der eine Frau zu finden hofft. Dort Armut und eine Frau, die es nicht versteht, dass drüben in Österreich alles so schön und so sauber ist. Zwei Nachbarortschaften. Dazwischen die Grenze. 
Das ist die Geschichte, doch nicht nur das. Vom Verlust der Grenze, vom Verlust der Heimat, vom Verlust der Jugend, vom Verlust der Liebe – davon erzählt dieser Film.

Neu im VOD CLUB

Cinema Next
Ein junger Mann steht in einem Krankenhauszimmer vor dem Bett seiner Mutter. Anstatt die schlafende Frau zu wecken, ergreift er die Flucht. Den restlichen Tag und di...
Zufall & Notwendigkeit (OmeU)
Regie: Nicolas Pindeus
2019 / 18 min
Dokumentation
Im Mittelpunkt steht das gegenwärtige Kambodscha – so wie es von drei kambodschanischen Jugendlichen und ihren Familien erlebt wird. Eine der Jugendlichen lebt in Ph...
The Future's Past (OmdU)
Regie: Susanne Brandstätter
2012 / 91 min
Dokumentation
KINO WIEN FILM ist eine Kinoreise durch Wien von 1896 bis heute. Sie erzählt mittels Gesprächen mit Kinobetreibern, Filmvorführern, Technikern und Kinobesuchern sowi...
Kino Wien Film
Regie: Paul Rosdy
2018 / 97 min
Dokumentation
„It’s All About Fish“ ist ein Film über die vielleicht romantischste Geschichte, die es im Fußball zu erzählen gibt: wenn David über Goliath triumphiert. Als die Fär...
It's All About Fish
Regie: Wolfgang Zechner
2017 / 70 min
Dokumentation
Über zwanzig Jahre führte die Großmutter der Filmemacherin Katharina Copony eine Militärkantine in der Südsteiermark. Auch sie selbst hat einen Teil ihrer Kindheit u...
In der Kaserne
Regie: Katharina Copony
2019 / 72 min
Dokumentation
UNO-Richterin Claudia Fenz kommt in Prizren optimistisch und voll mit Illusionen an. Die österreichische Richterin soll helfen, Gesetzmäßigkeit und Demokratie im Kos...
Rule of Law - Justiz im Kosovo (OmdU)
Regie: Susanne Brandstätter
2006 / 99 min
Dokumentation
Malcolm Baker ist der letzte Fischer auf der Halbinsel Rame in Cornwall. Seine Hände sind stark und knorrig, das Meer, das sich in seinen Augen spiegelt, hat sein Ge...
Last Fisherman (OmdU)
Regie: James Stier
2017 / 72 min