Mit Verlust ist zu rechnen

Preis: €4.90
Film Leihen
Dokumentation / 1992 / 118min
Freigegeben ab 12 Jahren
AT
Regie: Ulrich Seidl
Drehbuch: Ulrich Seidl, Michael Glawogger
Kamera: Peter Zeitlinger
Schnitt: Christof Schertenleib
Winter 1992. Ein Mann in seinem Zuhause. Ein dreckiges kleines Zimmer, ein Bett, ein Kasten, leere Flaschen und Gummistiefel. Laut dröhnt die Musik aus einem alten Radio. Er tanzt, er zieht sich aus. Sein weißer, hagerer Körper bewegt sich im Licht der nackten Glühbirne. Zwei Frauen auf einem Sofa. Die eine erzählt der anderen, was sie gestern gegessen hat, was es heute zu essen gibt und was sie morgen kochen wird. 
Tschechien und Österreich. So beginnt der Film.
 In einem kleinen österreichischen Dorf nahe der Grenze zu Tschechien lebt der Witwer Sepp Paur. Die von seiner verstorbenen Frau in der Tiefkühltruhe gelagerten Essensvorräte gehen allmählich dem Ende zu. Somit wird es Zeit für den Sepp, sich abermals um eine Frau umzuschauen.
 In einem kleinen tschechischen Ort hat die Witwe Paula Hutterová mit ihren Schwestern viel zu bereden. Ihre Jugend, die verstorbenen Männer, der Alkohol und der Sex.
 Hausfrauen sind damit beschäftigt, ihren Haushalt in Ordnung zu halten. Unangenehm laut dröhnen die Motoren der Staubsauger, der Mixer, der Bürsten und anderer Geräte.
 Eine Wiese. Eine Wäscheleine. Davor ein Kind auf einem Dreirad. 
Der eisige Wind bläst durch die Wäsche, dann ein leises Schluchzen. Das Kind weint. 
Von der einen Seite der Grenze schaut Sepp mit seinem Fernrohr auf die andere Seite und beobachtet sehnsüchtig Paula in ihrem kleinen Haus. Ein Haus ohne Fließwasser, wo sie mit ihren Hunden und ihrem Schwarzweiß-Fernseher lebt. 
Hier Wohlstand und ein Mann, der eine Frau zu finden hofft. Dort Armut und eine Frau, die es nicht versteht, dass drüben in Österreich alles so schön und so sauber ist. Zwei Nachbarortschaften. Dazwischen die Grenze. 
Das ist die Geschichte, doch nicht nur das. Vom Verlust der Grenze, vom Verlust der Heimat, vom Verlust der Jugend, vom Verlust der Liebe – davon erzählt dieser Film.

Neu im VOD CLUB

Dokumentation

Unsere Kinder wachsen in einer Welt auf, die immer stärker von Extremen bestimmt wird: der Kampf um Demokratie auf der einen Seite, der Ruf nach nationaler Abscho...

Kleine Germanen
Regie: Mohammad Farokhmanesh, Frank Geiger
2019 / 89 min
Dokumentation

Dezember 2016, eine Kundgebung vor dem Parlament in Wien. Zwei Männer kommen am Rande der Menschentraube miteinander ins Gespräch – über die Zerstörung Aleppos, d...

Das schönste Land der Welt
Regie: Zelimir Zilnik
2018 / 101 min
Dokumentation

Exil-Musik, das ist etwas, das keiner schreiben kann, den das Leben in Ruhe gelassen hat.

Fast 100 Jahre alt ist Walter Arlen nun – und das ganze letzte J...

Das erste Jahrhundert des Walter Arlen
Regie: Stephanus Domanig
2018 / 91 min
Drama

Jakob ist 17, arbeitet als Aushilfskraft in einem Schlachthof und kämpft mit einer lähmenden Angststörung. Als er in einem Sex-Cam-Chat den 26-jährigen Künstler K...

Nevrland
Regie: Gregor Schmidinger
2019 / 90 min
Dokumentation

KINDER UNTER DECK ist die persönliche Geschichte dreier Generationen einer Familie: Großmutter, Vater und Tochter – Ärztin, Psychoanalytiker und Filmemacherin. Im...

Kinder unter Deck
Regie: Bettina Henkel
2018 / 90 min
Dokumentation

Am Anfang stand die Vision – vom kabellosen, freien Informations­austausch, der die gesamte Menschheit miteinander verbinden sollte. Heute ist diese Idee wahr gew...

Was wir nicht sehen
Regie: Anna Katharina Wohlgenannt
2014 / 78 min