Pia Hierzegger

empfiehlt
Steckbrief
Geboren in: Graz
Tätig als: Schauspielerin, Autorin, Regisseurin
Österreichischer Filmpreis 2020: Nominierung beste weibl. Nebenrolle in "Der Boden unter den Füßen"
„Nur zu spielen würde mich persönlich etwas deformieren. Als Schauspielerin darf und muss man nichts selber bestimmen.“

Es ist die Bühne, der sich Pia Hierzegger eigentlich verschrieben hatte, bevor sie in Michael Glawoggers Nacktschnecken auch in Film und Fernsehen bekannt wurde. Seitdem ist sie aus der heimischen Filmwelt jedoch nicht mehr wegzudenken. Nicht in weniger als elf Filmen ist sie bei uns im VOD CLUB vertreten und ist darin von der jugendhaften Stoikerin mit dem steinernen Blick hin zu vielschichtigen dramtischen Charakterstudien gewachsen (Der Boden unter den Füßen). Wenn auch Wien die Heimat des österreichischen Films bildet, fühlt sich Hierzegger kreativ immer noch in Graz beheimatet, wo sie als Autorin und Schauspielerin maßgeblich im “Theater am Bahnhof” mitwirkt.

Für ihre Kuratierung hat sie sich zwei ganz besondere Filme herausgenommen:

Nordrand
Ich weiß noch genau, wo und mit wem ich den Film zum ersten Mal gesehen habe. Irgendwie hatte ich das Gefühl, das ist eine ganz neue Art, Filme zu machen. Es hatte trotz der Schwere der Geschichte, eine leichte Machart und ein leichtes Spiel. Nordrand gehört noch immer zu den Filmen, die ich nenne, wenn mich jemand fragt, welche Österreichischen Filme, man gesehen haben muss.

Workingman’s Death
Nach diesem Film war ich erschöpft, als hätte ich selbst gearbeitet, weil es so viel zu hören und zusehen gibt. Michael Glawogger beobachtet, inszeniert und setzt arbeitenden Menschen ein beeindruckendes Denkmal.

Bildcredit : Inge Prader