Mit jedem Stream unterstützt du ein heimisches Kino!
So geht's:
Derzeit unterstützt du mit jedem Stream
Weiter zum VOD club
Möchtest du ein anderes Kino unterstützen?*
So geht’s!
https://www.vodclub.online/wp-content/uploads/rent-a-movie-step-1.svg
Kino aus der Liste auswählen und im VOD CLUB deines Lieblingskinos anmelden*.
https://www.vodclub.online/wp-content/uploads/rent-a-movie-step-2.svg
Zahlungsart wählen oder Gutscheincode eingeben. 1/3 des Tickets geht direkt an dein Kino!
https://www.vodclub.online/wp-content/uploads/rent-a-movie-step-3.svg
Du findest den Film im VOD CLUB unter „Meine Filme“.
https://www.vodclub.online/wp-content/uploads/rent-a-movie-step-4.svg
Viel Vergnügen!
*Dein Login ist jeweils für den VOD CLUB deines ausgewählten Lieblingskinos gültig. Möchtest du heute gerne ein anderes Kino unterstützen, dann melde dich bitte dort neu an. Geht ganz schnell!
Wien
Admiralkino Filmcasino Gartenbaukino Kino De France Le Studio Schikaneder Stadtkino Wien Top Kino VOLXkino Votiv Kino
Oberösterreich
City Kino Diesel Kino Braunau Kino Freistadt Kino Gmunden Kino Lambach Kino Lehartheater Kinotreff Leone Lichtspiele Kino Lenzing Moviemento Programmkino Wels Stadtkino Grein Star Movie Peuerbach Star Movie Regau Star Movie Ried Star Movie Steyr Star Movie Wels
Niederösterreich
Cinema Paradiso Baden Cinema Paradiso St. Pölten CityCine film.kunst.kino Filmbühne Waidhofen Perspektive Kino Amstetten Stadtkino Horn Star Movie Tulln
Tirol
Cinematograph Kino Monoplexx / MuKu St. Johann Leokino
Steiermark
Diesel Kino Fohnsdorf Diesel Kino Gleisdorf Diesel Kino Kapfenberg Diesel Kino Leibnitz Diesel Kino Lieboch Kino Gröbming Kiz Royal Kino Rechbauerkino Schubert Kino Stadtkino Bruck/Mur Star Movie Liezen
Kärnten
Filmstudio im Stadtkino Villach Volkskino Klagenfurt
Burgenland
Diesel Kino Oberwart
Vorarlberg
Kinothek Lustenau Rio Kino
Salzburg
Das Kino Diesel Kino Bruck Diesel Kino St. Johann/Pongau Kino im Turm
Specials

Kinderfilme - Kino für die ganze Familie

In Zusammenarbeit mit alleskino.de erweitern wir unser Angebot und bieten rechtzeitig zu den Weihnachtsfeiertagen noch mehr Filme für die ganze Familie.

Freche Rotznasen, innige Freundschaften und spannende Abenteuer – unser Kinder- und Jugendfilmspecial hat es in sich! Gemeinsam mit alleskino.de haben wir Filme ausgewählt, die nicht nur für die jüngsten Familienmitglieder beste Unterhaltung versprechen.

Alle Filme sind ab 21. Dezember verfügbar – rechtzeitig für gemeinsame Filmabende an den Weihnachtsfeiertagen (und natürlich auch danach). Viel Vergnügen und frohe Weihnachten wünschen der KINO VOD CLUB und alleskino.de – die Online-Videothek für das deutsche Kino!

 

Amelie rennt
(R: Tobias Wiemann, DE/IT 2017, 97min, FSK: ab 6 Jahren)

Amelie ist 13, eine waschechte Großstadtgöre und womöglich das sturste Mädchen in ganz Berlin. Amelie lässt sich von niemanden etwas sagen, schon gar nicht von ihren Eltern, die sie nach einem lebensbedrohlichen Asthmaanfall in eine Klinik nach Südtirol verfrachten. Genau das, was Amelie nicht will. Sie flüchtet dorthin, wo sie garantiert niemand vermutet: Bergauf. Mitten in den Alpen trifft sie auf einen geheimnisvollen 15-Jährigen mit dem sonderbaren Namen Bart. Gemeinsam begeben sich die beiden auf eine abenteuerliche Reise, bei der es um hoffnungsvolle Wunder und echte Freundschaft geht.

 

Der blaue Tiger
(R: Petr Oukropec, DE 2013, 91min, FSK: ab 0 Jahren)

Wie eine vergessene Insel liegt ein alter botanischer Garten inmitten einer lauten Stadt. Johanna lebt dort zusammen mit ihrer Mutter und ihrem besten Freund Mathias. Johanna liebt die Pflanzen und Tiere, die ihr grünes Heim bevölkern. Als der fiese Bürgermeister den paradiesischen Garten abreißen lassen will, um dort ein Entertainmentcenter zu bauen, ist Johanna schockiert. Fieberhaft überlegen Mathias und sie wie man ihr Zuhause retten könnte. Da taucht eines Nachts ein kleiner, blauer Tiger in der Stadt auf und gefährdet die perfiden Pläne des Bürgermeisters. Es scheint, dass nur der Tiger den Garten vor dem Abriss bewahren kann. Jetzt ist es an Johanna und Mathias, das wundersame Tier vor den teuflischen Fängen des Bürgermeisters und seiner Handlanger zu schützen.

 

Invisible Sue – plötzlich unsichtbar
(R: Markus Dietrich, DE/LUX 2018, 95min, FSK: ab 6 Jahren)

Sue ist zwölf und hochintelligent, aber auch Einzelgängerin, die in der Schule oft übersehen oder gehänselt wird. Auch ihre Mutter hat als ehrgeizige Wissenschaftlerin eher nur Arbeit im Kopf. Als Sue sich eines Tages im Labor ihrer Mutter befindet, kommt es zu einer Explosion. Niemand wird verletzt, doch Sue kommt mit einer geheimnisvollen Flüssigkeit in Kontakt und kann sich plötzlich unsichtbar machen. Die neue Superkraft ist zunächst ziemlich cool, erweist sich jedoch als richtig gefährlich, denn plötzlich sind eine Menge Leute hinter ihr und dem Serum her. Als dann noch ihre Mutter entführt wird, muss dringend ein Plan her. Gemeinsam mit der genialen Tüftlerin App sowie ihrem neuen Mitschüler und coolen BMXer Tobi macht sich Sue auf die Suche nach ihr.

 

Lola auf der Erbse
(R: Thomas Heinemann, DE 2014, 90min, FSK: ab 0 Jahren)

Eigentlich könnte Lolas Welt ziemlich in Ordnung sein: sie ist elf Jahre alt und lebt mit ihrer Mutter Loretta auf dem alten aber wunderschönen Hausboot „Erbse“. Doch seit sich ihr Vater vor zwei Jahren „in Luft aufgelöst hat“, ist Lola immer mehr zur Außenseiterin geworden. Außer dem alten Kapitän Solmsen hat Lola niemanden, dem sie sich anvertrauen kann, bis eines Tages Rebin in ihre Klasse kommt. Der „Neue“ ist ziemlich verschlossen und geht den anderen Schülern lieber aus dem Weg, was Lola gut verstehen kann. Als seine Mutter schwer erkrankt, werden die Dinge kompliziert und Lola findet heraus, dass Rebin ein dunkles Geheimnis hat.

 

Meine wunderbar seltsame Woche mit Tess
(R: Steven Wouterlood, NL/DE 2019, 84min, FSK: ab 0 Jahren)

Sam verbringt mit seiner Familie den ersten Urlaubstag auf der niederländischen Insel Terschelling und direkt bricht sich sein älterer Bruder das Bein. Doof für ihn, aber gut für Sam. Warum? Weil es dazu führt, dass Sam der eigensinnigen Tess begegnet, die einen genialen Plan hat, um endlich ihren Vater kennenzulernen, der noch nicht weiß, dass er eine Tochter hat. Für ihren Plan hat Tess nur eine Woche Zeit, in der sie dringend Sams Hilfe benötigt. Durch ihr gemeinsam anstehendes Abenteuer entdecken beide, wie viel Familie und Freundschaft wirklich bedeuten.

 

Nellys Abenteuer
(R: Dominik Wessely, DE/RO 2016, 97min, FSK: ab 6 Jahren)

Nelly soll die Sommerferien mit ihren Eltern in Rumänien verbringen. Gleich bei der Anreise läuft so einiges schief und Nelly erfährt – aus Versehen – ein Geheimnis: Ihre Familie soll schon bald ins rumänische Siebenbürgen ziehen, da Nellys Vater hier einen neuen Job annehmen wird. Nelly ist geschockt! Sie rennt weg und läuft geradewegs in die Arme von zwei zwielichtigen Gestalten. Die beiden entpuppen sich als fiesen Schurken, die Nelly entführen und in einem entlegenen Romadorf verstecken. Dort freundet sie sich mit dem geheimnisvollen Tibi und dessen Schwester Roxana an. Als die beiden Nelly zur Flucht verhelfen, geht das Abenteuer aber erst richtig los: Es beginnt eine wilde Verfolgungsjagd durch Transsilvanien, denn die Entführer, die im Auftrag eines skrupellosen Unternehmers handeln, geben noch lange nicht auf.

 

Quatsch und die Nasenbärbande
(R: Veit Helmer, DE 2014, 83min, FSK: ab 0 Jahren)

Das Leben der Kinder von Bollersdorf könnte so schön sein, wenn der Ort wegen seiner Durchschnittlichkeit nicht von der Gesellschaft für Konsumforschung entdeckt worden wäre. Hier sollen neue Produkte getestet werden, denn was den Bollersdorfern gefällt, lässt sich überall gut verkaufen. Während die Eltern des Ortes begeistert mitmachen, haben ihre Kinder schnell die Rotznasen voll von den lästigen Warentestern. Erst recht, als sie ihre geliebten Omas und Opas ins Heim abschieben wollen, damit der Altersdurchschnitt wieder passt. Das ist ein Fall für die Nasenbärbande! Mit abenteuerlichen Erfindungen und verrückten Weltrekorden wollen sie Bollersdorfs Einzigartigkeit beweisen, damit die Konsumforscher endlich wieder verschwinden.

 

Ricky – Normal war gestern
(R: Kai S. Pieck, DE 2013, 88min, FSK: ab 6 Jahren)

Ricky ist zehn Jahre alt und liebt Kung Fu. Am liebsten trainiert er mit Xi Lao Peng, den es in Wirklichkeit gar nicht gibt, an einem geheimen Ort am Waldrand. Rickys Bruder Micha hat gerade die Schule abgebrochen und hängt den ganzen Tag mit seinen Kumpels rum. Eines Tages zieht die eigenwillige Alex mit ihrer Mutter ins Dorf. Micha ist sehr an Alex interessiert und benutzt Ricky, um mehr über das verschlossene Mädchen herauszufinden. Als Gegenleistung lässt er Ricky in Ruhe und beschützt ihn vor seinen Freunden. Schnell freunden sich Alex und Ricky an, doch als Ricky sich in Alex verliebt, werden die Dinge kompliziert.

 

Romys Salon
(R: Mischa Kamp, DE/NL 2018, 90min, FSK: ab 0 Jahren)

Seit ihre Mutter so viel arbeitet, geht Romy nach der Schule zu ihrer Oma. Sie hilft ihr dann meist im Frisiersalon. Doch in letzter Zeit ist Oma anders, sie vergisst vieles, spricht plötzlich Dänisch und erzählt immer wieder von ihrer Kindheit in Dänemark und vom Meer. Romy unterstützt ihre Oma, wo sie kann, damit keiner etwas merkt. Bis zu dem Tag, an dem ihre Oma im Nachthemd im Salon steht … Oma Stine kommt in ein Pflegeheim. Ob es ihr dort wirklich gut geht? Bestimmt würde sie sich riesig freuen, wenn Romy noch einmal mit ihr an den Strand ihrer Kindheit fahren würde…

 

Storm und der verbotene Brief
(R: Dennis Bots, NL 2017, 101min, FSK: ab 6 Jahren)

Im mittelalterlichen Antwerpen zur Zeit der Reformation wird der 12-jährige Storm in ein aufregendes Abenteuer verwickelt, als sein Vater Klaas den Auftrag erhält, in seiner Druckerei einen Brief von Martin Luther zu drucken. Es dauert nicht lange, da wird Klaas auf frischer Tat ertappt, Storm gerät zwischen die Fronten und flieht mit der Druckplatte des verbotenen Briefs. In einer schier ausweglosen Situation trifft er auf das Waisenmädchen Marieke, die in den Katakomben der Stadt lebt. Gemeinsam versuchen sie, Storms Vater vor dem Scheiterhaufen zu bewahren. Aber wem kann Storm überhaupt noch trauen?

 

Thilda und die beste Band der Welt
(R: Christian Lo, NOR 2018, 90min, FSK: ab 0 Jahren)

Grim und Aksel sind beste Freunde und träumen davon, als beste Band der Welt Musikgeschichte zu schreiben. Leider haben sie jedoch zwei Probleme: Aksel kann nicht singen und für eine echte Band fehlt ihnen ein Bassist. Als beim Casting nur Thilda mit ihrem altbackenen Cello auftaucht, scheint der große Traum endgültig zu platzen. Doch die trotzige Thilda beweist, dass man auch mit einem Cello ordentlich rocken kann. Mithilfe des coolen Rallyefahrers Martin machen sie sich gemeinsam auf einen verrückt-musikalischen Roadtrip quer durch Norwegen. Dabei ahnen die Jungs nicht, dass Thilda ein Geheimnis hat, das ihr gesamtes Unterfangen in Gefahr bringen könnte.

 

Tony 10
(R: Mischa Kamp, DE 2010, 90min, FSK: ab 0 Jahren)

Tony ist fast 10 Jahre alt. Zu seinem bevorstehenden Geburtstag wünscht er sich eigentlich nur zwei Dinge: Endlich möchte er „Das Biest“ bezwingen, einen schwer zu steuernden Kran aus der Firma seines Vaters. Aber fast noch sehnlicher wünscht sich Tony, dass seine Eltern wieder zusammen finden. Alles hat sich verändert, seit sein Papa als Minister arbeitet. Er hat kaum noch Zeit für die Familie, bleibt manchmal nächtelang weg und zieht schließlich ganz aus. Seine neue Freundin Wanda ist für Tony ein Dorn im Auge, denn sie ist eine berechnende böse Stiefmutter, wie sie im Buche steht. Schnell ist Tony sich sicher, dass er bis zu seinem Geburtstag nichts unversucht lassen wird, seine Eltern wieder zusammen zu bringen.

 

Vilja und die Räuber
(R: Marjut Komulainen, DE 2015, 80min, FSK: ab 0 Jahren)

Nicht schon wieder Sommerferien! Für Vilja gibt es einfach nichts Langweiligeres, als jedes Jahr mit der gesamten Familie die liebe Oma zu besuchen. Als ihre Schwester dann auch noch alle Lakritzbonbons wegnascht, sinkt ihre Laune schnurstracks in den Keller. Doch dann passiert etwas Unglaubliches: das voll beladene Familienauto wird rotzfrech von einer Räuberfamilie überfallen und ausgeraubt – inklusive Vilja! Nach dem ersten Schreck merkt Vilja jedoch, dass auch in ihr das Zeug zum echten Räubermädchen steckt. Schnell wird klar, dass die gestandene Räuberfamilie von der Kleinen noch eine ganze Menge lernen kann! Und eins steht definitiv fest: Vilja hat den räubermäßigsten Sommer ihres Lebens!

 

Zu weit weg
(R: Sarah Winkenstette, DE 2019, 88min, FSK: ab 0 Jahren)

Da sein Heimatdorf einem Braunkohletagebau weichen soll, müssen Ben und seine Familie in die nächstgrößere Stadt umziehen. In der neuen Schule ist er erst mal der Außenseiter. Und auch im neuen Fußballverein laufen die Dinge für den talentierten Stürmer nicht wie erhofft. Zu allem Überfluss gibt es noch einen weiteren Neuankömmling an der Schule: Tariq, Flüchtling aus Syrien, der ihm nicht nur in der Klasse die Show stiehlt, sondern auch noch auf dem Fußballplatz punktet. Wird Ben im Abseits bleiben – oder hat sein Konkurrent doch mehr mit ihm gemeinsam als er denkt?

 

Bildcredit: farbfilm verleih / Lighthouse Home Entertainment